BegrüßungDas gibt es wohl nur in Dieburg. Bereits zum zwölften Mal trafen sich MeBgmnschen aus Dieburg und Umgebung, die normalerweise vieles tun, außer Boule zu spielen zur 12. Dieburger Stadtmeisterschaft. Sie folgen einem Aufruf des CdP - ein E-Mailaufruf genügte diesmal wieder -, der im Frühjahr erfolgt und innerhalb von einer Woche ein vollkommen ausgebuchtes Teilnehmerfeld hervorbringt: 65 lautete in diesem Jahr die Zahl der Dreierteams, die sich am letzten Sonntag in Boulodrome und Schlossgarten tummelten. Sicherlich wären noch ein paar mehr drin gewesen, aber es gibt für alles im Leben eine Kapazitätsgrenze. Kurz nach 11 Uhr begrüßten Achim Weißbäcker und Bürgermeister Frank Haus die Boulebegeisterten. Letzterer fungierte einmal mehr als Schirmherr und auch als Teilnehmer. Nach dem Auftakterfolg des letzten Jahres, seine Mannschaft gewann sämtliche Spiele und wurde auf Anhieb Dritter, schnitt sein Team auch in diesem Jahr - so viel sei vorweggenommen - sehr stark ab. Platz 13 war der Lohn der Mühen. 

PriGa 2Während der Ansprachen, stellte der Vereinsvorsitzende die große Hilfsbereitschaft vieler Vereinsmitglieder heraus, die das ganze Wochenende über die Gäste im Boulodrome versorgten und viele vor- und nachbereitende Arbeiten zu verrichten hatten. Ein Dank geht auch an die Stadt Dieburg, die einmal mehr eine große Ladung Kies für die Hauptallee bereitgestellt hatte, um ein angenehmeres Spielerlebnis zu ermöglichen. Auch bedankte er sich herzlich bei den Teams, die mit einer Kuchen- oder Salatspende zum Erfolg des Turniers beitrugen. Hervorzuheben ist hierbei das Team "Tamaras Freundinnen", das mit gleich vier Kuchen die "Kuchenbackrangliste" klar anführte.  Anschließend wurde den Neulingen anhand einer Probeaufnahme - so nennt man einen Abschnitt beim Pétanque - durch den 2. Vorsitzenden des CdP, Stefan Bonifer, erläutert, wie das Spiel mit den um die 700 Gramm schweren Eisenkugeln funktioniert.

Bevor wir über sportliche Erfolge sprechen sei erwähnt, dass bei dieser Veranstaltung Spiel und Spaß klar im Vordergrund stehen. Das merkt man vielen Teams schon an, wenn man sich ihre Namen mal auf der Zunge zergehen lässt: Wenn man von "Schoppepetzern", "Bumbesschniefern" oder "Bouletten" Anabelliest, denkt man wohl zu allerletzt an sportliche Höchstleistungen. Augenfälliger wird es noch, wenn von "Mein erstes Mal", "Gegen uns hätten wir auch gewonnen", "Di - die eine ruhige Kugel ansTurnierleiterchieben" oder gar nach ihr suchen müssen die Rede ist oder wenn "die letzten von hinten" gegen einen antreten. Dann nämlich merkt man sofort, dass es hier eher lustig zugeht. Natürlich nicht unerwähnt bleiben darf die Truppe "Vääruuschindekopp", was lautmalerisch in deutsch-französichem Kauderwelsch davon berichtet, dass man wohl geneigt ist, recht viel Rotwein ("vin rouge") zu konsumieren. Es war wieder ein tolles, buntes Bild, das sich einem auf der Hauptallee bot, wenn man durch die schattenspendenden Bäume Richtung Springbrunnen schaute.

Bei all' der Freude und Ausgelassenheit, musste einer auf jeden Fall kühlen Kopf bewahren. Unser Turnierleiter Matthias "Hardy" Hartnagel machte - diesmal assistiert von Maybritt Bonifer - wieder einen tollen Job und behielt einmal mehr den Überblick

SiegerehrungUnd ja, am Schluss gab es auch Finalspiele. Hierfür hatten sich alle qualifiziert, die bis hierher ohne Niederlage durchs Turnier gekommen waren. Das kleine Finale um Platz 3 bestritt Lucky's Eleven 1 gegen DITIB 2. Hierbei konnten letztere sich mit 13:4 durchsetzen. Den Wanderpokal der Stadt Dieburg konnten die Camping Allstars in einem spannenden Spiel gegen die Buchenweg Boule Buwe 2 sichern. Sie gewannen in einem spannenden Spiel, das von brillianten Legeleistungen durchsetzt war, mit 13:9 und sind somit erstmals Dieburger Stadtmeister. Herzlichen Glückwunsch!

Auf dem Foto der Siegerehrung kann man erkennen, dass ein solches Motiv sehr gefragt war. In den gelben Trikots erkennt man Lucky's Eleven, die Camping Allstars traten in blauen Trikots an. Links sieht man in rot und weiß DITIB 2 und im Hintergrund in rot und weiß die Buchenweg Boule Buwe 2. Rechts: Pokal- und Urkundenüberbringer Achim Weißbäcker.

Drei Kugeln mit SauAufgrund der angenehmen Temperaturen, blieben die meisten Teams noch lange über das Ende ihrer Aktivitäten hinaus im Boulodrome und freuten sich über die Urkunden. Denn: Bei den Stadtmeisterschaften bekommt jedes Team eine kleine Anerkennung. Besonders schön: Gleich vier Teilnehmerinnen und Teilnehmer haben sich spontan dazu entschieden sich dem CdP Dieburg anzuschließen!

Sollte jemand beim Lesen dieser Zeilen Interesse bekommen, es ihnen gleichzutun und sich für nur 15 Euro Jahresbeitrag dem größten hessischen Pétanque-Verein anschließen zu wollen, dann muss er oder sie lediglich den Mitgliedsantrag ausfüllen.

Der Termin für die nächste Stadtmeisterschaft im Jahr 2025 steht übrigens noch nicht fest, da es Verschiebungen im Boule-Turnierkalender geben wird, die hierauf einen Einfluss haben. Aber klar ist, dass der CdP das Ereignis auch im nächsten Jahr wieder austragen will.

Ein rundum gelungener Tag neigte sich gegen 19 Uhr seinem Ende zu. Vielen Dank an alle, die mitgespielt haben!

 

 

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.