Drucken

 

Altheim klein

 

 

 


Dem CdP-Dieburg ist es gelungen mit dem ersten "Boule & Bike" ein tolles neues Veranstaltungsformat aus der Taufe zu heben, das es ermöglicht hat drei Dutzend Boulefreundinnen und -freunde in einer Zeit zusammenzubringen, in der Veranstaltungen rar gesät sind. So machten sich kürzlich zu früher Stunde Vereinsmitglieder und Teilnehmer der Stadtmeisterschaften auf den Weg, um in kleinen Gruppen mit ihren Fahrrädern von mehreren Abfahrtsstellen aus zu Spielorten in vier Nachbarkommunen aufzubrechen. Man traf sich im Freizeitzentrum Münster, in der Nähe von "Axels Auszeit", auf dem Pétanque Platz in Groß-Zimmern, auf der Freifläche vor einer landwirtschaftlich genutzten Halle in Semd und am Waldrand von Altheim, um in Doublette oder Triplette-Formationen den Weg zum Schweinchen zu suchen. Gespielt wurde jeweils 45 Minuten lang in einem frei gelosten Super Mêlée-System mit immer wieder neuen Mit- und Gegenspielern. Für jeden Spieler wurden die Punkte einzeln notiert.

Nach den Spielen war genügend Zeit, um z.B. vorbei an der längsten Bank der Welt über die Semmer Kuhweide oder auf dem Weg der alten Bahntrasse "Bembellieschen" mit seiner bis zu fünfköpfigen Radfahrgemeinschaft zum nächsten Spielort zu radeln. Auf gut ausgebauten Rad- und Waldwegen war genügend Zeit für den ein oder anderen Plausch, um die Beziehungen zwischen Gelegenheitsboulisten und Vereinsmitgliedern zu vertiefen und sich unter anderem auf die - hoffentlich am 13. Juni des nächsten Jahres wieder mögliche - Stadtmeisterschaft einzustimmen. Auch wurde in Groß-Zimmern und Münster die Gelegenheit genutzt, um bei herrlichem Wetter das ein oder andere Eisbällchen zu verputzen.

Schön war auch, dass es keinerlei Pannen an den Fahrädern zu beklagen gab und der akribisch von Stefan "Boni" Bonifer ausgearbeitete Zeitplan ohne das Aufkommen jeglichen Stresses eingehalten werden konnte. Gegen halb fünf trudelten die Radler nach und nach im Boulodrome am Schloßgarten ein und es kam zum Finale der vier Besten. Da es nach der Vorrunde zwei Vierte gab musste zwischen diesen ein Stechen in Form einer einzelnen Aufnahme durchgeführt werden. Dieses konnte Gunnar Houtman gegen Achim Weißbäcker für sich entscheiden, sodass er im kleinen Finale gegen Stefan Bonifer stand, welches er ebenfalls mit 13:11 für sich entscheiden konnte.

Finale

Die sportliche Sensation des Tages lag darin begründet, dass es - neben dem immer mal wieder für Deutsche Meisterschaften qualifizierten Rainer Düsterhöft (rechts) -, mit Thomas Jung  (links) ein Gelegenheitsboulist der Dieburger Prinzengarde ohne Niederlage ins Finale schaffte! Die vierzig Zuschauer im Boulodrome, die sich Corona bedingt mit Abstand auf Stühlen um den Austragungsort des Finales platziert hatten quittierten dies mit einem ausgiebigen Applaus. Zur ganz großen Sensation reichte es allerdings nicht. Thomas Jung musste sich nach aufopferungsvoller Gegenwehr schlussendlich dem zweifachen Vereinsmeister des CdP mit 8:13 geschlagen geben.

Vor der Pokalübergabe - das von Boni und Michael Rödler gefertigte Prachtexemplar sieht man unten -, hob Vorsitzender Achim Weißbäcker das außergewöhnliche Engagement von Boni für dieses Ereignis hervor. Von der Idee bis zur Durchführung hatte er in weniger als sechs Wochen eine Veranstaltung organisiert die alllen Teilnehmern viel Spaß gemacht hat!

Pokal1