Heimatstein

Eigentlich war unser Ehrenvorsitzender Heiko Diehl am Pfingstwochenende in Dieburg, um mit der ersten Mannschaft notwendige Punkte für den angestrebten Klassenerhalt in der ersten Hessenliga einzuspielen. Coronabedingt wurde daraus bekanntermaßen nichts – positiver (wenn auch verzichtbarer) Beigeschmack: in diesem Jahr konnte somit bereits am ersten Spieltag der vorzeitige Klassenerhalt gefeiert (gefeiert? – denkste! Auch das fiel coronabedingt leider aus – wird aber nachgeholt) werden. Da hat sich der Kapitänswechsel doch schon mal so richtig ausgezahlt.

Aber ohne Corona hätte es kein CdP-Coronaquiz und vielleicht auch  -noch - keinen CdP-Heimatstein gegeben. Das wiederum ist mal was Positives in dieser merk- und denkwürdigen Zeit.

Wer Heiko kennt, weiß, dass er im Grunde nicht gerade geizig ist, aber er wollte der Deutschen Bahn auch keine Stornogebühren für seine lange im Voraus gebuchten Zugtickets überlassen und verbrachte daher ein sonniges verlängertes Pfingstwochenende in seiner Heimatstadt.Heimatstein Übergabe1kleiner

Anlass genug, neben einigen Partien abstandsgerechtem Boule, auch die kontaktfreie Übergabe des von Andrea Schuler gestalteten CdP-Heimatsteines zu zelebrieren. Heiko war der glückliche Gewinner bei der Verlosung unter allen Teilnehmern des CdP-Corona-Quiz. Und wie es sich gehört, wurde der CdP-Heimatstein von Heiko auch bereits an einem geheimen Ort in Dieburg versteckt und wartet nun auf den ehrlichen Finder, der sich an seinem Fund hoffentlich erfreut, ihn dann hoffentlich fotografisch auf der eigens dafür ins Leben gerufenen Facebook-Seite „Heimatsteine Dieburg“ postet um ihn schlussendlich hoffentlich erneut zu verstecken.

Mal schauen, ob und wann wir was von unserem CdP-Heimatstein lesen, sehen oder gar hören oder ob er gar irgendwann einmal in CdP-Mitgliederhände fällt …