Drucken

Der Vorstand hat sich gestern dazu entschlossen, die für den bevorstehenden Samstag geplante Jahreshauptversammlung abzusagen. Anbei das per E-Mail versandte Schreiben im Wortlaut:

 

Liebe Mitglieder,

der Vorstand hat heute entschieden, die für den bevorstehenden Samstag, den 14. März 2020 geplante Jahreshauptversammlung abzusagen. Grund hierfür ist, dass wir unseren - wenn auch kleinen - Beitrag dazu leisten wollen, einer Verbreitung des Corona-Virus entgegen zu wirken. Wir haben uns diese Entscheidung nicht leicht gemacht. Wir wissen, dass wir im Verhältnis zu den in einigen Bundesländern jetzt abgesagten Großveranstaltungen mit erwarteten 30 bis 40 Teilnehmern weit unterhalb der genannten 1000 Teilnehmer liegen würden. Wir haben aber auch zur Kenntnis genommen, dass der Bundesgesundheitsminister außerdem dazu aufgerufen hat, "abzuwägen, in den nächsten zwei bis drei Monaten auf Dinge, wie den Club-Besuch oder die Vereinssitzung vielleicht zu verzichten," um insbesondere ältere und chronisch kranke Mitbürgern zu schützen.

Wahrscheinlich ist die Gefahr sich anzustecken relativ gering, aber ich denke kein Thema dieser Jahreshauptversammlung ist so wichtig, dass wir hier nicht unseren - kleinen - Beitrag leisten könnten. Zweiflern möchte ich noch mit auf den Weg geben, dass natürlich jeder in seinem Umfeld selbständig entscheiden kann, welche Veranstaltungen er besucht, bzw. welche geplanten Termine im Freundeskreis er absagt. In diesem Fall war es der Vorstand, der eingeladen hat und der letztlich die Verantwortung trägt. Ich glaube niemand möchte eine Schlagzeile lesen, aus der hervor geht, dass die Mitglieder eines Dieburger Bouleclubs für zwei Wochen unter Quarantäne gestellt werden müssen, weil sie sich evtl. bei der Jahreshauptversammtlung bei einem anderen Mitglied angesteckt haben. Ich denke, Ihr versteht was ich meine und ich bitte Euch um Euer Verständnis für diese Entscheidung.

Wir werden den ausgefallenen Termin nachholen, sobald sich die Lage wieder beruhigt hat. Bitte seid versichert, dass wir alles soweit organisiert haben und weiterhin organisieren werden, dass - nach aktuellem Stand der Dinge - die Vereinsarbeit ganz normal weitergehen kann. Wenn unser Training am 30. März wieder startet, kann und muss jede/r selbst entscheiden ob er oder sie ins Boulodrome kommt oder nicht. Ich persönlich hätte da - aus heutiger Sicht - keine Bedenken.

Für den Vorstand

Achim Weißbäcker